Welches China Visum benötigen Sie? Welche Dokumente müssen eingereicht werden?

China Visum
Ein China Visum zu beantragen ist keine Kleinigkeit – Hier finden Sie alle Informationen um 2018 erfolgreich Visa für China zu besorgen
Touristenvisum Visum für Kreuzfahrten

Der erste Schritt für die Beantragung des China Visums ist herauszufinden, in welche Visa-Kategorie Sie gehören. Dafür ist der Zweck der Reise entscheidend. Im Prinzip gilt, dass der Schwierigkeitsgrad das China Visum zu beantragen mit der Komplexität ihres Aufenthalts ansteigt.



Was soll das heißen? Ganz einfach, wenn Sie sich zum Beispiel nur für ein paar Tage Peking oder Shanghai anschauen wollen, dann brauchen Sie ihr Visum eventuell gar nicht vorher beantragen, sondern erhalten direkt bei der Einreise den begehrten Sichtvermerk. Wollen Sie dagegen in China arbeiten, weil ihre Firma Sie nach Fernost geschickt hat, dann müssen Sie Ihr Visum auf jeden Fall vor der Reise beantragen und verschiedene Dokumente und Nachweise einreichen.


Für jedes China Visum müssen Sie auf jeden Fall diese Unterlagen zusammenstellen:

  • Reisepass mit mindestens 6 Monaten verbleibender Gültigkeit und einer freien Doppelseite, weiterhin eine Kopie der ersten Seite des Reisepasses
  • Passfoto (ca. 3 x 4 cm), biometrischen Standards entsprechendend (Kopf/Gesicht komplett sichbar, frontale Aufnahme, neutraler Gesichtsausdruck, keine Brille bzw. Rahmen darf nichts vom Gesicht verdecken), farbig, glänzendes Fotopapier
  • Visum-Antrag - Sie können den Antrag hier herunterladen, eine Prüfung auf Korrektheit durch einen erfahrenen Visa-Service kann hilfreich sein
Weitere Visa für China

Die chinesische Botschaft unterscheidet den Hauptzweck der Reisen neben dem Touristenvisum in die folgenden Kategorien. Je nach dem Zweck der Reise müssen unterschiedliche Dokumente und Formulare eingereicht werden.

Geschäftsvisum Besuchervisum Angehörigenvisum Kulturvisum Arbeitsvisum Studentenvisum Journalistenvisum Crewvisum Transitvisum

Touristenvisum (L-Visum) - Rundreisen und Sehenswürdigkeiten

China Touristenvisum
Mit einem Touristenvisum können Sie die unzähligen Sehenswürdigkeiten Chinas entdecken – Hier im Bild sehen Sie die magischen Karstgebirge Guilins am Li-Fluss (© Dariusz Jemielniak, Wikimedia Commons)
Das Touristenvisum eignet sich für Rundreisen in China mit einer Aufenthaltsdauer von 1 x 60 Tagen oder 2 x 30 Tagen. Zur Visum-Beantragung sind neben Reisepass, Passfoto und Visa-Antrag, die Buchungsbestätigungen der internationalen Flüge und die Hotelbuchungen für jeden Tag des China-Aufenthalts vorzulegen. Für Kreuzfahrten nach China ist eventuell auch das Touristenvisum zu beantragen.
  • Buchungsbestätigung für den Hin- und Rückflug
  • Hotelreservierungen mit den Adressen und Telefonnummern der Hotels, sowie dem Aufenthaltsdatum
  • Bei Aufenthalten über 30 Tage (Maximum 60): tabellarischer Reiseplan

Kreuzfahrten nach China - Wird ein Visa benötigt?

Kreuzfahrt in China - Visum vorgeschrieben?
China auf einer Kreuzfahrt zu entdecken ist ein eindrucksvolles und luxuriöses Erlebnis – Bei Landgängen brauchen Sie jedoch eventuell ein Visum (© Dream Cruises)

Passagiere von Kreuzfahrtschiffen müssen ein China Visum beantragen, lediglich beim Anlaufen der Häfen von Shanghai und Tianjin sind sie davon befreit, solange der Aufenthalt nicht länger als 144 Stunden dauert. Für die bei China-Kreuzfahrten beliebten Hafenstädte Sanya auf der Tropeninsel Hainan, Xiamen und Qingdao, gilt diese Regel dahingegen nicht. Falls Sie sowohl Shanghai, als auch Tianjin besuchen wollen, müssen Sie ebenfalls ein Visum beantragen. Für die Einreise nach Hongkong wird kein China Visum benötigt.

Transit-Visum - Visa on Arrival

Es ist nicht möglich bei der Einreise in China ein Visa on Arrival zu erhalten, das China Visum muss bereits beim Boarding des Fluges am Abflughafen vorhanden sein. Diese strenge Visumpflicht wurde in den letzten Jahren etwas gelockert und für Kurzreisen vereinfacht. Wenn Sie an chinesischen Flughäfen nur umsteigen und den Transit-Bereich nicht verlassen, benötigen Sie kein Visum.

Wann braucht man kein Visum für China?

  • Zwischenstopp für maximal 144 Stunden (6 Tage) in Peking, Shanghai, Guangzhou und Tianjin
  • Zwischenstopp für maximal 72 Stunden (3 Tage) in Changsha, Chengdu, Chongqing, Dalian, Guilin, Harbin, Hangzhou, Kunming, Nanjing, Qingdao, Shenyang, Wuhan, Xi’an, Xiamen
  • Sie müssen über einen von 19 festgelegten Flughäfen einreisen und bereits beim Boarding des Fluges nach China über einen von diesem Ort fest gebuchten Weiterflug in ein Drittland verfügen
  • Diese Regelung für die Visa-freie Einreise nach China gilt für Staatsbürger aus Deutschland, Österreich, Schweiz und allen EU-Staaten, sowie USA, Kanada, Mexiko, Argentinien, Chile, Brasilien, Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland, Russland, Ukraine und Island

Geschäftsvisum (M-Visum) – Für Geschäftsreisen und Business

Business-Visa China
Business in China – Auf erfolgreiche Geschäftsreisen, wie hier im Bild in die südchinesische Metropole Guangzhou, geht man mit einem chinesischen Geschäftsvisum (© Chensiyuan, Wikimedia Commons)
Das chinesische Geschäftsvisum ist für Reisen nach China mit einem kommerziellen Zweck vorgesehen. Als kommerzielle Reisen gelten zum Beispiel der Besuch von Messen und Meetings, Geschäftsverhandlungen, Montagen und Schulungen, und andere Reisen mit einem Fokus auf Business. Zur Beantragung wird eine Einladung gefordert, die detailliert beschreibt welche Tätigkeiten und Aufgaben der Antragsteller in China auszuführen hat. Eventuell entscheidet das Konsulat anhand der Einladung, dass statt eines Geschäftsvisums ein Arbeitsvisum erforderlich ist.
Aufenthaltsdauer und Gültigkeit

Das Geschäftsvisum gibt es in mehreren Varianten. Für Aufenthalte von bis zu 180 Tagen ist die Geschäftseinladung einer chinesischen Firma vorzulegen. Die Einladung kann für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen ausgesprochen werden; sofern eine amtliche Einladung vorliegt, sind Aufenthalte von bis zu 180 Tagen möglich.

Für mehrfache Geschäftsreisen nach China in einem Zeitraum von 180 oder 360 Tagen muss der Antragsteller drei bereits getätigte Einreisen nach China nachweisen. Für das ganzjährige Mehrfacheinreisevisum ist es erforderlich eine amtliche Einladung vorzulegen.

Arbeitsvisum (Z1/Z2-Visum) - Arbeiten in China

Das Arbeitsvisum ist nötig um als Ausländer in der Volksrepublik China eine geregelte Beschäftigung aufzunehmen. Das gilt sowohl für Entsendungen nach China durch den Arbeitgeber, um in einer chinesischen Außenstelle zu arbeiten, als auch für Gastprofessoren an Universitäten oder für andere Personen, die in China eine Stellung antreten. Ebenfalls gilt es für ein Praktikum in China, denn spezielle Visa für Praktika werden bereits seit mehreren Jahren nicht mehr vergeben.

Das chinesische Arbeitsvisum muss innerhalb von 30 Tagen nach der Ankunft in China in eine Aufenthaltserlaubnis umgewandelt werden. Diese wird in der Regel zunächst für ein Jahr ausgestellt, kann aber bei Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unbürokratisch verlängert werden. Die Aufenthaltserlaubnis ermöglicht beliebig viele Ein- und Ausreisen aus China.
  • Arbeitserlaubnis (muss vom Arbeitgeber bei den chinesischen Behörden für Sie beantragen werden)
  • Formal korrekte Einladung des Arbeitgebers
Visum-Antrag + Infos (PDF)

Journalistenvisum (J1/J2-Visum) - Journalismus und Berichterstattung

Das Visum für Journalisten ist für die kurz- und langfristige Akkreditierung beruflicher bzw. professioneller Berichterstattung in und aus China gedacht. Dazu gehören sowohl Sporteignisse, als auch politische, wirtschaftliche oder kulturelle Themengebiete. Für die Beantragung des Journalistenvisums müssen in der Regel detaillierte Angaben gemacht werden, aus denen hervorgeht wie die Nachrichten-Recherche ablaufen soll.
  • Schreiben der Chefredaktion bzw. bei Selbstständigkeit selbstverfasste Aufstellung mit Ort, Dauer und Zweck Ihrer Recherchen
  • Einladung der Presseabteilung des zuständigen Kulturamts (Duly Authorized Unit)
  • Ggf. Einladung einer in China registrierten Firma oder nicht-kommerziellen Organisation, in deren Auftrag Sie die Berichterstattung durchführen sollen (z.B. bei Sport- oder Kulturereignissen)
  • Ggf. im Einzelfall zusätzliche Dokumente wie z.B. tagesgenauer Reiseplan, Erklärung, dass keine weiteren Recherchen durchgeführt werden etc.
  • Ggf. wird bei unklaren Angaben oder weiteren Fragen um ein Interview mit dem Antragsteller im Konsulat gebeten

Crew-Visum (C-Visum) - Piloten, Seeleute & Crew-Mitglieder

Das Crewvisum gibt es in zwei Varianten:

Für Piloten, Seeleute & Crew-Mitglieder die aus beruflichen Gründen nach China einreisen um Kunden dorthin zu befördern oder von dort abzuholen – Dieses Crewvisum ähnelt dem Geschäftsvisum und ermöglicht ein, zwei oder mehrfache Einreisen nach China und berechtigt zu einer maximal 180 oder 360 Tage langen Aufenthaltsdauer.

  • Schreiben des Arbeitgebers (d.h. der Fluggesellschaft oder der Reederei), das den Zeitraum und den Grund der Reise nach China beschreibt
  • Ggf. Nachweis, dass Sie entweder bereits zuvor ein Visum zur Mehrfacheinreise erhalten haben oder dass Sie innerhalb der vergangenen fünf Jahre bereits drei Mal in China gewesen sind (Mehrfacheinreise mit 6-monatiger Aufenthaltsdauer)
  • Ggf. Amtliche Einladung der chinesischen Niederlassung einer Transport- und Logistikfirma durch die zuständige Wirtschaftsbehörde (Duly Authorized Unit) (Mehrfacheinreise mit 12-monatiger Aufenthaltsdauer)

Angehörige von Crew-Mitgliedern – Für die Mitnahme von Personen durch Mitarbeiter von Airlines und anderen Transportunternehmen können China Visa auf Einladung eines Crewmitglieds beantragt werden. Bezüglich des Aufenthalts in China gilt die Einschränkung, dass die eingeladenen Personen im Crew-Hotel wohnen und gemeinsam mit der Crew die Rückreise antreten müssen.

  • Einladung des Crew-Mitglieds mit dem Datum des Hin- und Rückflugs und der Adresse des Crew-Hotels
  • Kopie des Dienstausweises des Crew-Mitgliedes
Visum-Antrag + Infos (PDF)
Angehörigen & Besucher-Visa China
Freunde und Angehörige in China können mit den entsprechenden Visa problemlos besucht werden ()© True_Guowei, pixabay, CC0)

Besuch von Freunden/Bekannten – Besuchervisum (Q2/S2-Visum)

Das Besuchervisum ist für den Besuch von Freunden und Bekannten in China gedacht, die Aufenthaltsdauer beträgt maximal 180 Tage.

  • Privateinladung mit Kopien von Pass und China Visum des Gastgebers (bei chinesischen Gastgebern muss eine Kopie der ID-card vorgelegt werden) (Muster für Einladungen)

Verwandtenbesuche – Angehörigenvisum (Q1/Q2/S1/S2-Visum)

Das Angehörigenvisum gibt es in mehreren Varianten. Es ist für Verwandtenbesuche von a) Chinesen mit deutschem Pass sowie ihrer Angehöriger und b) deutschen Familienangehörigen, die in China studieren oder arbeiten.

  • Privateinladung eines chinesischen Angehörigen, sowie eine Kopie der Geburts- oder Heiratsurkunde, um die Verwandtschaft zu belegen (Muster für Einladungen)
  • Privateinladung des in China lebenden Angehörigen, sowie eine Kopie der Geburts- oder Heiratsurkunde, um die Verwandtschaft zu belegen (Muster für Einladungen)
Beachten Sie, dass Sie auf dem Visum-Antrag den richtigen Zweck für Ihre Reise auswählen:

  • Kurzzeitiger Besuch chinesischer Bürger oder ausländischer Bürger mit Daueraufenthaltsgenehmigung für China
  • Kurzzeitiger Besuch ausländischer Bürger, die in China arbeiten, studieren oder sich aus anderen Gründen dort aufhalten
  • Familienbesuch chinesischer oder ausländischer Bürger mit Daueraufenthaltsgenehmigung für China mit einer Aufenthaltsdauer von mehr als 180 Tagen
  • Als begleitendes Familienmitglied ausländischer Bürger, die in China arbeiten, studieren oder sich aus anderen Gründen dort aufhalten

Studentenvisum (X1/X2-Visum) - Lernen und Studieren in China

Studentenvisum China
Wer in China studieren möchte braucht ein Studentenvisum, hier im Bild sehen Sie das Alte Tor der Tsinghua Universität in Peking, sie gilt als eine der besten Universitäten in China (© Yaoleilei, Wikimedia Commons)

X1-Visum: Das “große” Studentenvisum ist erforderlich um ein reguläres Studium an einer chinesischen Universität aufzunehmen. Es ermöglicht eine einmalige Einreise und wird innerhalb von 30 Tagen nach Ankunft in China in eine Aufenthaltserlaubnis umgewandelt. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt dann ein Jahr, kann aber durch den Nachweis der Fortsetzung des Studiums verlängert werden. Es sind beliebig viele Ein- und Ausreisen möglich.
  • Zulassungsschreiben der Hochschule oder Akademie im Original
  • Formular JW 202 / JW 201 (wird von staatlich anerkannten Universitäten/Hochschulen ausgestellt und mit dem Zulassungsschreiben ausgehändigt)
Das Studien- bzw. Studentenvisum gibt es in zwei Varianten. Es wird unterschieden zwischen längeren Studienaufenthalten, wie beispielsweise für ein klassisches Universitätsstudium an einer chinesischen Universität, und kurzen Aufenthalten für Weiterbildungen oder Sprachkurse.


X2-Visum: Das sogenannte “kleine” Studentenvisum wird für Studienaufenthalte von bis zu 180 Tage gebraucht und in der Regel für Chinesisch-Sprachkurse, Kungfu-Kurse, Weiterbildungen in der traditionellen chinesischen Medizin oder ähnlichem beantragt. Es kann vor Ort um weitere 180 Tage verlängert werden, solange der Nachweis für eine Fortsetzung des Kurses bzw. der Studien nachgewiesen werden kann. Eine Verlängerung über 360 Tage hinaus ist in der Regel jedoch ausgeschlossen, weiterhin wird es nur für eine einmalige Einreise ausgestellt und macht Kurzreisen nach Hongkong, Taiwan oder andere Orte ausserhalb der Volksrepublik China unmöglich.
  • Offizielles Zulassungsschreiben der Institution, Schule oder Akademie

Kulturvisum (F-Visum) - Kulturelle- und wissenschaftliche Aufenthalte

Kulturvisum China
Das Kulturvisum eignet sich für vielfältige Aktivitäten auf nicht-kommerziellen Reisen nach China (© 罗布泊, Panoramio, CC BY 3.0)

Das Kulturvisum wird für nicht-kommerzielle Reisen nach China benötigt. Dazu gehören unter anderem kurzzeitige Gastdozenturen, Kongressbesuche und Forschungsaufenthalte, sowie auch Teilnehmer und Juroren an Musik- und Kunstwettbewerben sowie Sportler und ihre Trainer.
Kulturvisa werden für einen Besuchszeitraum von bis zu 90 Tagen ausgestellt. Bei Vorlage einer amtlichen Einladung (Invitation of Duly Authorised Unit) sind bis zu 180-tägige Aufenthalte nicht-gewerblicher Art möglich. Für Aufenthalte ab 180 Tagen Dauer ist ein Arbeitsvisum zu beantragen.
  • Formal korrekte Einladung einer in China registrierten nicht-kommerziellen Organisation (z.B. Hochschule, Forschungseinrichtung, Museum, Turnier- oder Festivalveranstalter)
  • Bei öffentlichen Auftritten von Künstlern muss dem Visumantrag zusätzlich zur Einladung des Veranstalters eine Einladung des zuständigen Kulturamtes (in manchen Fällen auch des Kulturministeriums in Peking) beigefügt werden
Visum-Antrag + Infos (PDF)
Die Visabestimmungen von China können sich jederzeit ändern, die hier angegebenen Informationen sollen zu Ihrer Orientierung dienen. Bitte wenden Sie sich für verbindliche Informationen direkt an ein chinesisches Konsulat oder kontaktieren Sie den Visa-Service.

Wie hoch sind die Kosten für China Visa?

Die Kosten für das China Visum richten sich nach verschiedenen Faktoren. Die Preise unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Staatsbürgerschaft des Antragstellers und der Bearbeitungszeit des Visa-Antrags. Weiterhin kommt zu den Gebühren für das Konsulat gegebenenfalls noch die Gebühr für den Visa-Service und den Versand der Dokumente. Die günstigste Möglichkeit China Visa zu beantragen ist persönlich zur Konsularstelle der Botschaft zu gehen und dort alle Dokumente und Formulare einzureichen, sowie einige Tage später wieder persönlich abzuholen.

Der Preis für ein China Visum setzt sich aus den folgenden Bestandteilen zusammen. Bitte beachten Sie, dass die Preise nur zur Orientierung dienen und sich jederzeit ändern können. Im Infomations- und Auftragsdokument finden Sie verbindliche Konditionen und Gebühren.

Kosten und Preis für China Visa
Die Preise für China Visa können sich erheblich unterscheiden, vom günstigen Sparvisum bis zum teuren Express-Visum ist alles dabei.
Die genannten Kosten sind examplarisch für die Beantragung eines Touristenvisums mit einer Einreise nach China für einen Antragsteller aus Deutschland. Die hier angegebenen Preise können sich jederzeit ändern und sind nicht verbindlich. Die angegebenen Kosten für den Visa-Service entsprechen denen der Firma 1A Visum Service oHG. Bei Fragen können Sie uns gerne ansprechen und unsere kostenlose Visa-Beratung nutzen.

Wo kann ich das China Visum beantragen?

Prinzipiell können Sie das China Visum in der Konsularstelle jeder chinesischen Botschaft und jeden chinesischen Konsulats beantragen. Aufgrund der immer höher werdenden Anzahl der Visa-Anträge haben die Behörden die Visa-Vergabe teilweise an Service-Zentren ausgelagert. Weiterhin gibt es eine Vielzahl an kleineren und größeren privaten Visa-Agenturen.

China Visa-Service und Agenturen

Deutsche Staatsbürger

1a Visum Service
  • Berlin: Sprengelstraße 18, 13353 Berlin
  • Frankfurt: Kennedyallee 93, 60596 Frankfurt am Main
  • München: Kazmairstraße 81, 80339 München

Österreichische Staatsbürger

1a Visum Service
  • Per Post an: Sprengelstraße 18, 13353 Berlin

Schweizer Staatsbürger

Viselio
  • Bern: Luisenstrasse 5, Bern 3005

China Botschaft und Konsulat

Deutschland

Österreich

Schweiz

Kostenlose Visa-Beratung

Visa-Beratung
E-Mail-Adresse eingeben
E-Mail-Adresse bestätigen
Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und ggf. an unsere Partner weitergegeben werden um Ihnen einen bestmöglichen Visa-Service anzubieten.